Pool selber bauen - zum Außenpool mit Eigenleistung

Wer handwerklich einigermaßen begabt ist, kann rund um den Poolbau definitiv Kosten sparen. Mal selbst Hand anlegen, die Schaufel schwingen, einen Bagger bedienen oder gar selbst mauern und fliesen - das macht Spaß, verspricht viel Bewegung an der frischen Luft und am Ende des Tages eine große Zufriedenheit (abgesehen von den Blasen an den Händen und dem Muskelkater in den Beinen... :-) ).

Aussenpool selber bauen mit Schubkarre und Schaufeln

Dabei führen viele Wege nach Rom bzw. zum eigenen Außenpool. Die Auswahl der Poolsysteme ist vielfältig und schwer überschaubar. Dennoch: Viele verschiedene Arbeiten und Vorbereitungen können Sie selbst treffen. Die Skala der Eigenbeteiligung reicht dabei vom Aufblaspool bis zum Pool, bei dem man von der Bodenplatte bis zum Überlauf alles selbst macht. Klar, beim Aufblaspool geht es eigentlich nur darum, die Folie auszubreiten, den Kompressor und dann den Wasserschlauch anzuschließen. Richtig interessant und ambitioniert wird es dann bei Pools, die man von Grund auf selbst mauert und mit Fliesen oder Folie verkleidet. Irgendwo dazwischen liegen die Pool-Bausätze, bei denen die Wände aus Styropor zusammengesteckt und dann mit Beton verfüllt werden.

In diesem Artikel haben wir für Sie übersichtlich zusammengefaßt, welche Eigenleistung Sie bei welchem Poolsystem erledigen können. Den Pool selber bauen - Sie können das auch!

Poolbau selbst bauen - mit Eigenleistung

Pool selber mauern

Traditionell bevorzugen Poolbauer ein solide gebautes Schwimmbecken mit gegossener Bodenplatte, gemauerten und verputzten Seitenwänden. Den optischen Abschluss und die Wasserdichtigkeit stellt man mit Fliesen oder Folie her. Schließlich waren gemauerte oder betonierte Pools bis zum Aufkommen von Fertigpools aller Art (Stahlwand, Styropor oder GFK) die einzige Möglichkeit, einen Pool zu errichten. Bei sorgfältger Ausführung verspricht ein gemauerter Pool eine lange Nutzungsdauer. Ein weiterer Pluspunkt: Hier kann sehr viel in Eigenregie gemacht. Dadurch sinken die Kosten - der Bauherr spart viel Geld!

Sich selbst eine Grube graben - den Pool ausbaggern

Haben Sie einen guten Platz im Garten für den Außenpool gefunden, so kann mit einem Mini-Mietbagger an einem Tag die Grube ausgehoben werden. Sicher findet sich auch in Ihrer Nähe eine Baufirma, ein Baumaschinen-Verleih und im Freundeskreis eventuell auch ein erfahrener Baggerführer. Ansonsten googeln Sie einfach mal nach "Mietbagger".

Das Ganze sieht dann im Zeitraffer so aus:



Der Aushub geht normalerweise direkt in einen Container, was allerdings wieder Extrakosten für die Containermiete verursacht. Je nach Menge, Beschaffenheit und Qualität können Sie den Aushub auch im Garten oder zum Auffüllen verwenden.

Bitte denken Sie daran, dass die Baugrube etwas größer ausfällt als der Pool selbst. Dieser extra Platz rund um das Schwimmbecken wird später noch gebraucht, wenn Sie den Pool selbst mauern und dann auch von außen abdichten wollen. Den Platz brauchen Sie natürlich auch bei der Montage von Einlaufdüsen, Skimmer und Unterwasserscheinwerfern und ähnlichem Poolzubehör.

Aussenwand eines Aussenpools mit Skimmer und Ablauf


Beim Poolbau muss die Basis stimmen

Stabilität von unten - Die Bodenplatte

Wenn Sie den Außenpool selber mauern oder betonieren wollen, dann heißt es: Die Stabilität kommt von unten. Eine massive und armierte (also mit Baustahlmatten verstärkte) Bodenplatte ist bei dem Gewicht eines Pools (in der Regel mehrere Tonnen) und nicht nur bei kritischer Bodenbeschaffenheit definitiv angeraten. Und auch hier können Sie wiederum selbst einiges vorbereiten und die Rollierung, Schalung und Armierung selbst ausführen. Auch das Gießen einer armierten Bodenplatte geht recht zügig durch den Einsatz einer Betonpumpe.




Wichtig: Der Bodenablauf muss vor dem Betonieren bereits montiert und gut fixiert sein. Denn gerade in dieser Phase gilt absolute Präzision! Eine unebene Bodenplatte ohne ausreichend Gefälle zum Bodenablauf oder ein Ablauf, der zu weit aus der Bodenplatte herausschaut, sind später nur sehr schwer und mit hohen Kosten wieder ins Lot zu bringen.


Pool selber mauern

Hohlblock- oder Schalungssteine?

Steht das Fundament, können jetzt die Außenwände des Pools errichtet werde.

Die Außenwände des Pools stehen senkrecht auf der Bodenplatte. Von außen drückt das Erdreich, von innen gibt das Wasser Druck nach außen. Bei Befüllung, beim Plantschen und bei korrekter Überwinterung (Ablassen des Wassers unter die Einlaufdüsen) entsteht auch noch schwankender Druck. Die Mauern müssen diesem wechselnden Situationen gewachsen sein und dürfen sich weder nach außen noch nach innen verformen.

Um der Mauer ausreichend Stabilität zu geben wird sie fest mit der Bodenplatte verbunden ("bewehrt", also verankert mit Hilfe von Armierungsstäben). Ein Ringanker aus Beton, bestehend aus speziellen Ringankersteinen, umschließt den oberen Poolrand in einem Stück und verleiht dem Pool zusätzliche Stabilität.

Vollmassive Steine können für die Poolwand nicht verwendet werden, da die Armierungsstäbe durch das Mauerwerk geführt werden müssen. Deshalb eignen sich sog. Hohlblock- und Schalungssteine sehr gut für diese Art des "Mauerbaus". Denn beide Arten von Steinen sind nicht massiv, sondern verfügen über innen liegende, rechteckige Luftkammern. Durch diese Kammern können die Armierungsstäbe geführt werden. In die Kammern wird auch der Verfüllbeton gegossen. Eventuell müssen die Wände des Pools durchbrochen werden, z.B für den Einbau von Skimmer, Einlaufdüsen, Beleuchtung oder Gegenstromanlage. Da ist es von Vorteil wenn die Mauersteine nicht massiv sind...

Pool selber bauen

Fliesen oder Folie

Fliesen oder Folie - das ist nicht unbedingt eine Glaubensfrage, aber je nachdem, welchen Pool-Fachmann man fragt, gibt es verschiedene Ansichten. Währen die einen auf geflieste Schwimmbecken schwören, bevorzugen andere eine in das Becken eingehängte Folie. Beide Systeme haben aber ihre Vor- und Nachteile, die wir Ihnen im Folgenden aufgelistet haben:

Fliesen oder Folie - eine Übersicht

Kriterien
Glasfliesen
Polyesterfolie
VerarbeitungRelativ einfachRelativ schwierig
HaltbarkeitSehr gutGut
AuswahlGrossGross
KostenTeuerGünstig

Pool selber fliesen

Glasmosaik - Exklusive Fliesen für den Pool

Phantasie trifft Licht trifft Wasser... Glasmosaikfliesen für den Pool sind edel, optisch kaum zu übertreffen und äußerst ansprechend. Dies liegt natürlich an der phänomenalen Wirkung der Glassteinchen im Wasser - die ist nämlich einmalig. Ist das Wasser glitzernd klar und die Sonne scheint, dann dringen die Strahlen bis in die Glaskörper der Fliesen, sie reflektieren das Licht und bringen Ihren Aussenpool so richtig zur Geltung. Das Ergebnis ist ein ästhetisches Fest für die Sinne - glasstark!

Die besondere Stärke der Mosaikfliesen aus Glas ist die Vielseitigkeit. Das Angebot deutscher, italienischer, spanischer und US-amerikanischer Mosaikhersteller (z.B. Kerana, Vetros, Bisazza (Italien), Sicis (Italien), ezarri (Portugal), Artaic (USA), Trend (Italien) oder Fireclay Tile (USA)) lassen keine Wünsche offen. Kombinieren Sie nach Lust und Laune - lediglich Ihr Geldbeutel kann Ihrer Phantasie Grenzen setzen.

Einen netten Service bietet die Berliner Firma Vetros. Auf ihrer Webseite gibt es einen Mosaik Mixer, mit dem man schon mal nach Lust und Laune verschiedene Designs virtuell gestalten kann. Dabei können Sie aus der großen Produktpalette verschiedene Glassteine, deren Farbe und Beschaffenheit und sogar die Fugenfarbe aussuchen. So entsteht schnell ein ganz persönliches Mosaikmuster, das sich auch noch abspeichern lässt. Praktisch: Der Mosaik Mixer berechnet auch gleich den Bogenpreis und eine individuelle Artikelnummer. Eines sollten Sie dabei immer mitbedenken: Die Farben der Glasmosaike sehen am Rechner oder Tablet anders aus als in der Realität!!

Glasmosaik Fliesen

Schwimmbad Glasmosaik Fliesen für Aussenpools*

  • Farbe: hellgrün, dunkelgrün
  • Mosaikgröße: 20x20x4 mm
  • Mattengröße: 330x330 mm
  • Für 1 QM werden 9 Matten benötigt

Glasmosaikbild Delphin

Exklusives Glasmosaikbild Delphin*

  • Farbe: hellblau, dunkelblau, weiß
  • Bildgröße: 160x110 cm
  • Mosaikgröße: 20x20 mm
  • Material: Glasmosaik
  • Mosaikbild ist für die Verlegung im Dauernass- und Unterwasserbereich im Schwimmbad/Pool oder Spa-Bereich geeignet

Glasmosaik Fliesen

Glasmosaik für Pool, Bad, Sauna weiß - durchgefärbt*

  • Farbe: weiß
  • Mosaikgröße: ca. 20x20x4 mm
  • Mattengröße: 330x330 mm
  • Material: Glas

Glasmosaik Fliesen

Glas Schwimmbad Pool Mosaik Fliesen Blau Mix*

  • Farbe: Blau Mix
  • Steingröße: 25x25mm
  • Oberfläche: Glänzend
  • Material: Glasmosaik
  • Stärke: 4mm


Das Grundmaterial für die Mosaikfliesen besteht in der Regel aus Glas, das zum Teil sogar aus Recyclingquellen stammt. Gelegentlich sieht man auch eine Kombination von Glassteinchen und Naturstein. Da Glas ein seit Jahrtausenden produziertes Material ist, sind die Farb- und Kombinationsmöglichkeiten schier unendlich. Selbstverständlich gibt es einfarbige Glasmosaike, aber auch Mosaike mit Klarglassteinen und farbiger Unterfläche, Steine mit Einschlüssen, Goldfäden oder Glitzer, mehrfarbige Glasfliesen, Fliesen mit Farbverlauf und ohne und und und...

Prinzipiell können Sie mit den bunten, einfarbigen oder strukturierten Glassteinchen gestalten und kombinieren, wie Sie möchten. Die Glassteine gibt es ab einer Größe von ca. 1 cm und ca. 4 mm Dicke; handelsübliche Glasmosaike bestehen aus einzelnen Quadraten von ca. 2 cm x 2 cm. Die Steine werden auf einer Trägermatte aufgebracht oder auf der Oberfläche von einer Papierfolie zusammengehalten. So entsteht ein Verbund, der - ähnlich wie "normale" Fliesen auch - als Bogen entsprechend flächig verlegt werden kann. Da auch die Möglichkeit besteht, die Glasmosaiksteine einzeln zu verlegen, können auch enge Rundungen oder komplexe Muster (z.B. Blumen, Tiere, Namen oder abstrakte Formen) in Handarbeit in den Pool eingearbeitet werden.

Auch wenn die Fliesen für Ihren Pool vom Material her unkompliziert sind, müssen die Mosaike besonderen Anforderungen gerecht werden. Dies betrifft vor allem die Tatsache, dass bei einem gefliesten Pool die Fliesen ständig im Wasser sind. Somit sind sie allen damit verbundenen Belastungen ausgesetzt (Chemie in Form von Chlor und Poolreinigern, Ausdehnung durch Wärme und Schrumpfen durch Kälte, mechanische Belastungen usw.). Ebenso wichtig ist die fachmännisch korrekte Verlegung unter Berücksichtigung des entsprechend vorbereiteten Untergrundes.

Aussenpool in einem Stück

GFK Pools - Die Abkürzung


GFK steht für "glasfaserverstärkter Kunststoff". Das Material ist ein Verbundsystem: Glasfasern werden mit Kleber (Polyesterharz) verbunden und dann in mehreren Schichten in die endgültige Form gebracht. So entsteht ein Pool aus einem Stück, der relativ leicht und trotzdem widerstandsfähig gegen UV-Strahlung und Witterung ist.

Detailansicht der Römertreppe eines Aussenpools aus GFK

Allerdings ist das Material etwas empfindlicher gegen Schlagwirkung, deshalb kann die oberste Beschichtung des GFK-Pools durchaus mal durch einen spitzen Gegenstand beschädigt werden. Teilweise wird auch von Problemen mit Osmose berichtet, wobei Wasser langsam in die laminierte Haut des Pools eindringt und sich Bläschen bilden.

Trotzdem: Mit einem Fertigpool aus GFK verkürzt der frischgebackene Poolbesitzer zwar die Zeit zwischen erstem Spatenstich und erstem Bad enorm. Jedoch sind diese Fertigpools in der Regel teurer als die günstigere aber zeitintensivere Variante des Massivpools. Man spart also Zeit beim Aufbau, muss aber dafür tiefer in die Tasche greifen. Die Möglichkeit, beim GFK-Pool durch Eigenleistung Geld zu sparen ist geringer und beschränkt sich in der Regel auf vorbereitende Arbeiten (Aushub) oder das nachträgliche Verfüllen der Seitenwände mit Aushub.

Viele entscheiden sich für den GFK-Pool, der zumeist auf einem Tieflader angeliefert wird und dann - je nach Gegebenheiten - direkt oder per Kran an die richtige Stelle im Garten befördert wird. Auch diese Kosten sollte man einkalkulieren! Ideal ist es natürlich, wenn der GFK-Pool auf dem Hänger direkt in den Garten gerollt werden kann.

Ist der Fertigpool erst einmal an seinem Platz, dauert es in der Regel nur ein bis zwei Tage, bis sämtliche Installationsarbeiten abgeschlossen sind und das Wasser erstmals eingelassen werden kann.

Üblicherweise sind bei einem solchen Fertigpool die Installationskosten sowie die Kosten für Verrohrung, Filteranlage, Pumpe (brauchen Sie auch ein Pumpenhäuschen?), bereits mit im Preis inbegriffen.


Poolbau mit Bausatz

Pool selber bauen mit Styropor

Alternativ zum Mauern mit den doch recht schweren Kellersteinen oder Betonschalsteinen gibt es mittlerweile Schwimmbad-Selbstbau-Sets, bei denen die Wände aus Styroporformstücken bestehen, die recht einfach zu verwenden sein. Die Styroporstücke werden ähnlich wie "Lego" zusammen- und aufeinandergesteckt und dann mittig mit Beton ausgegossen.

Der Vorteil dieser Technik liegt auf der Hand: die Wände sind sehr schnell zusammengesteckt, auch saubere 90-Grad-Winkel in den Ecken sind einfach zu realisieren ebenso wie die Mauerdurchführungen für Skimmer, Scheinwerfer und Co. Mühseliges Steineschleppen und das relativ langsame Mauern entfällt hier vollkommen. Auch wer es sich bislang nicht zugetraut hat, - mit einem solchen System kann jeder einen Pool selber bauen, der mit Säge und Styropor umgehen kann.

Zur Stabilisierung der Schwimmbeckenwände werden die Styroporstücke in der Mitte mit Armierungseisen verstärkt. Das Argument, dass mit diesen Styroporsteinen auch gleichzeitig der Pool gedämmt sei, ist nur bedingt richtig. Der Wärmeverlust findet zu mehr als 80 Prozent ausschließlich über die Wasseroberfläche statt - eine Abdeckung des Pools durch eine Überdachung oder Isolierplane ist hier effektiver.

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links im Rahmen des Amazon-Partnerprogramms. Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm.