Pool Wasserpflege

Aussenpool Wasserpflege Einlaufdüse


Wichtig für ein unbeschwertes Poolerlebnis und sauberes Wasser ist die ständige Überwachung der Wasserqualität und eine adäquate Desinfektion. Die Poolwasser-Pflege geschieht zumeist auf chemischem Wege mit Hilfe von Chlor, pH-Mitteln, Algen- und Flockungsmitteln.

Sämtliche Chemikalien, die im Poolbereich benutzt werden, müssen passend zum Wasservolumen und zur vorhandenen Konzentration der Chemikalien im Wasser dosiert werden. Die Dosierung selbst kann manuell oder auch automatisiert erfolgen, wobei die automatisierte Dosierung natürlich der bequemere Weg der Wasserpflege ist. In der Regel sind automatisierte Wasserpflegesysteme aber auch deutlich teurer.

Trotzdem: Die richtige Wasserpflege hängt letztlich nicht davon ab, ob ich den pH-Wert manuell messe und dann eben per Hand die pH-Reguliermittel ins Wasser gebe oder die Dosierautomaten diese Arbeit erledigen.

Bewährte Poolwasserpflege

Wasserpflege mir Chlor

Aussenpool Wasserpflege mit Chlor

Chlor wird bereits Jahrzehnte lang im Bereich der Wasserpflege benutzt und ist sehr gut zur Desinfizierung des Poolwassers geeignet.

Damit das Chlor allerdings im Wasser richtig wirken kann, muss der pH-Wert zwischen 7.0 und 7.4 liegen. Liegt der pH-Wert darüber oder darunter, vermindert dies die Wirkfähigkeit des Chlor.

Der pH-Wert wird meistens manuell gemessen. Dazu taucht man entweder die Teststreifen ins Poolwasser und liest den Wert an einer farbigen Skala ab. Es gibt aber auch Sets mit Tabletten, die in einem kleinen Probebehälter mit Poolwasser eine Verfärbung des Wassers bewirken. Mindestens 1mal die Woche sollte man den pH-Wert messen und dann entsprechend - falls nötig - durch die Zugabe von ph-Minus oder pH-Plus (in Granulatform) den pH-Wert einstellen, damit das Chlor wieder seine Wirkung entfalten kann. Im selben Arbeitsschritt sollte auch der Chlorgehalt des Wassers kontrolliert werden, weil zuviel Chlor ungesund ist und Metall angreift.

Hier geht's zu den Bestsellern im Bereich Wasserpflege mit Chlor.

Eine alternative Wasserpflege

Wasserpflege mit Wasserstoffperoxid

An Stelle von Chlor kann auch Wasserstoffperoxid zur Wasserpflege benutzt werden. Aufgrund seiner starken Oxidationswirkung greift das Peroxid vor allem organische Bestandteile im Poolwasser an.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine Wasserpflege des Pools mit Wassertoffperoxid durchaus gute Ergebnisse haben kann. Das Wasser scheint sauber,  "weicher" und klarer zu sein als im Vergleich zur Chlorierung. Im Gegensatz zu Chlor ist ein spezifischer Geruch des Peroxids dabei nicht festzustellen. Allerdings ist bei dieser Methode der Wasserpflege eine engmaschigere Kontrolle der Wasserqualität vonnöten. Relativ schnell kann das Wasser aus dem Gleichgewicht geraten und "kippen", vor allem in der Hochsaison. Sehr schnell kommt es dann zu vermehrtem Algenwachstum. Chlordesinfizierung und Wasserstoffperoxid zusammen im Pool ergeben eine trübe, milchige Brühe - da hilft nur noch der komplette Wasseraustausch.

Werbung


Im Kommen:

Wasserpflege mit Salz

Aussenpool Poolwasserpflege mit Salz

Auch mit Salz kann man das Poolwasser so behandeln, dass es entkeimt wird und den optimalen pH-Wert aufweist. Dabei wird mit Hilfe einer vollautomatischen Dosieranlage mittels Strom (Elektrolyse) gewöhnliches Tafelsalz (Natriumchlorid oder NaCl) aufgespalten, so dass Chlor freigesetzt wird.

Das so freigesetzte Chlor übernimmt dann die Entkeimung des Poolwassers. Pflegt man sein Poolwasser mit Salz, dann entfaltet das Salz seine Wirkung am besten bei einem Salzgehalt von ca. 0,4%. Die Zugabe von Salz schmeckt man nicht, denn es entsteht dabei kein salzhaltiges Meerwasser (3,5% Salzgehalt) oder hochkonzentrierte Salzlauge wie im Toten Meer (25% Salzgehalt).

Poolbesitzer können hier sparen, denn im Vergleich zu Chlortabletten ist das Salz spottbillig. Man braucht allerdings schon fast industrielle Mengen davon, ca. 40-50kg pro 10 m3 Poolwasser, um den gewünschten Salzgehalt zu erreichen. Leider muss man für die Bequemlichket einer Dosieranlage schon etwas tiefer in die Tasche greifen.

Pool Wasserpflege und Vorbeugung

Der "grüne" Pool - Hilfe gegen Algen

Aussenpool Wasserpflege Algenmittel

Algenmittel braucht man im Bereich der Wasserpflege eines Aussenpools normalerweise nicht permanent hinzuzugeben. Das Chlor und eine ordentliche Filtrierung mit Hilfe des Sandfilters sollten die übermässige Vermehrung von Algen im Poolwasser verhindern. Hin und wieder kommt es aber vor - gerade bei hohen Temperaturen und Hochbetrieb im Pool - dass der Pool auf einmal eine grünliche Färbung aufweist. Dann empfiehlt sich eine Schock-Chlorung und vermehrtes Filtern. Ein Wassertausch ist wirklich nur in den seltensten Fällen erforderlich.

Mit Hilfe eines Bodensaugers lassen sich die abgestorbenen Algen auf dem Boden des Beckens recht einfach absaugen. Dies gilt natürlich auch für anderen Schmutz, der sich dort angesammelt hat und durch die Wasserhydraulik nicht zum Skimmer/Bodenablauf transportiert wird.

Ein Kescher hilft ausserdem dabei, auf der Oberfläche treibende Blätter und Insekten manuell herauszufischen.

Hilfreich auch dieser Artikel zum Thema "Poolwasser grün - was tun?"

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de